Archiv

Archiv für Februar, 2012

Option Optisurf ermöglicht mobiles Surfen

23. Februar 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/John.Karakatsanis

Die Nutzung der mobilen Datennetze steigt stetig an. Für immer mehr Verbraucher wird es zur Selbstverständlichkeit auch von unterwegs das mobile Internet zu nutzen. Damit das mobile Surfen möglich ist, muss auf entsprechende Tarife und Mobilfunkangebote zurückgegriffen werden. Wird auf diese verzichtet, kann sich die Nutzung des mobilen Webs rasch zum teuren Unterfangen entwickeln. Immer mehr Mobilfunkanbieter halten mittlerweile entsprechende Angebote für ihre Kunden bereit. Neben Handytarifen stehen vor allem Tarifoptionen hoch im Kurs. Sie lassen sich meist flexibel zu den Tarifen dazu buchen und werden von den Providern mit unterschiedlichen Rahmenbedingungen ausgestattet.

Auch die Drillisch-Gruppe hat diesen Trend erkannt und bietet entsprechende Tarife und Optionen für die Kunden an. Zu diesen Angeboten gehört auch die Option Optisurf, die von Seiten der Verbraucher in Anspruch genommen werden kann. Bei dieser Option handelt es sich um eine besondere Abrechnungsautomatik, die von der Drillisch-Gruppe umgesetzt wird. Die Datenoption kann in Verbindung mit unterschiedlichen Datenvolumen genutzt werden. Dabei schlägt das Angebot OptiSurf mit einem Datenvolumen von 100 MB zum Preis von 4,95 Euro pro Monat zu Buche. Für 7,95 Euro monatlich erhalten die Kunden ein eingeschlossenes Datenvolumen von insgesamt 200 MB. Ein besonders hohes Datenvolumen wird in Kombination mit der OptiSurf 3 GB angeboten. Diese Option umfasst ein Datenvolumen von 3 GB und kann für 19,95 Euro pro Monat in Anspruch genommen werden.

Der erste eigene Blog

18. Februar 2012 Keine Kommentare

Blog

Blog - flickr/Search Engine People Blog

Immer mehr Menschen entscheiden sich in der heutigen Zeit dazu, sich eine eigene Internetpräsenz mit Hilfe eines sogenannten Blogs aufzubauen. Die Frage, die hier immer wieder im Raum steht ist, welcher der passende Anbieter einer Domain ist, worüber geschrieben werden soll und welche Extras bei welchem Seitentyp möglich sind. Wenn man eine Domain reservieren und dort einen Blog installieren will, benötigt man zusätzlich eine Datenbank und Webspace, Kosten und Aufwand, der bei den Bloghostern entfällt.

Generell gilt bei der Frage nach dem Anbieter, dass die meisten Unternehmen ihre Blogbereiche für die Schreiber kostenlos anbieten. Selbstverständlich gibt es hier auch Aussnahmen, was es sinnvoll macht, zunächst die Anbieter untereinander zu vergleichen. In der Regel bieten die kostenlosen Seiten jedoch, gerade für private Hobbyblogger, genügend Gestaltungsmöglichkeiten. Zu empfehlen ist hier z.B. wordpress.com

Das Internet ist in den letzten Jahren das Medium geworden, welches für die freie Meinungsäußerung zu stehen scheint. Menschen können zunächst prinzipiell über alles schreiben, was sie bewegt. Viele Blogs handeln von Kochrezepten, Mode oder auch ganz persönlichen Geschichten wie zum Beispiel dem ersten Liebeskummer oder der anstehenden Hochzeit. Jedoch gibt es selbstverständlich auch Grenzen des guten Geschmacks, welche beachtet werden müssen. Bei den über den Blog getätigten Äußerungen soll und darf es zu keiner verbalen Verletzung anderer kommen. Diese fällt schnell in den Bereich des Internet- Mobbing und kann hier strafrechtlich verfolgt werden.

Des Weiteren ist Vorsicht geboten, falls der jeweilige Schreiber sich entscheidet, seine Texte mit Bildern zu untermalen bzw. zu verschönern. Bilder, die im Internet gefunden werden sind in den meisten Fällen urheberrechtlich geschützt. Weitaus persönlicher als das Übernehmen von Fotografien auf Grundlage der Ergebnisse von Suchmaschinen ist das eigenständige Ablichten bestimmter Motive. Hier ist das Urheberrecht nicht verletzt und die vollkommene Individualität des Posts gewährleistet.

Im Bereich des Schreibens greifen gerade in der heutigen Zeit viele Bloginhaber auf die Services sogenannter Hobbyautoren zurĂĽck. Dies ist vor allem dann notwendig, wenn zwar Gewissheit ĂĽber ein bestimmtes Thema herrscht, dieses jedoch vom ursprĂĽnglichen Blogschreiber nicht in Worte gefasst werden kann.

Blogs bieten heutzutage die perfekte Möglichkeit, auf sich selbst und seine Ansichten aufmerksam zu machen und mit anderen Internetusern zu kommunizieren.

KategorienWebsites Tags: ,

Das sind die neuen Marken fĂĽr stylische Schutztaschen fĂĽr Notebooks

10. Februar 2012 Keine Kommentare
Hama Notebooktasche Sportsline

Hama Notebooktasche Sportsline

Es zählt zur Ausstattung jedes mobilen Büros und wird als tragbarer Fernseher oder zur virtuellen Kommunikation genutzt. Das Notebook hat sich aufgrund seiner Multifunktionalität längst durchgesetzt. Durch die leichte Transportierbarkeit legt es in den Nutzungsjahren einige Kilometer zurück. Daher muss nicht nur das Notebook den Anforderungen des Anwenders gerecht werden. Auch das Zubehör muss sorgfältig ausgewählt werden um Schutz zu bieten und den persönlichen Vorlieben des Besitzers entsprechen.
Der ständige Begleiter des Notebooks ist eine dazu passende Schutztasche. Diese muss nicht nur den passenden Innenraum zur Verfügung stellen und geräumig genug für das Zubehör sein sondern auch den optimalen Schutz für das Gerät bieten. Nachfolgend werden einige Tophersteller von Taschen von bekannten Marken für Schultertaschen für Notebooks aufgelistet.

Hama bietet Schultaschen für Notebooks in allen Größen und Designs. Es wird vor allem viel Platz auf die Aufbewahrung gelegt. Daher besitzen Schultertaschen von Hama ein weiches Innenfutter zum Schutz der Gehäuseoberfläche. Hama legt Wert auf eine ressourcenschonende Herstellung. Daher werden für die Herstellung PET-Falschen zu Garn verarbeitet. Diese Produkte stehen vor allem bei bewussten Konsumenten, die eine nachhaltige Entwicklung anstreben, hoch im Trend.

Vivanco ist ebenfalls ein etablierter Hersteller für Schultertaschen. Optisch sind die Taschen in allen trendigen Motiven und Farben erhältlich. Bereits in der unteren Preisklasse werden Produkte angeboten, die sowohl schlicht als auch poppig frech aussehen. Violette und türkisfarbene Taschen sind bei den farbenfrohen Schultertaschen Trendsetter.

Pouch ist eine neue Topmarke von Vivanco. Entwickelt wurden die Schultertaschen in Kooperation von Apple London und Vivanco UK. Sie bestehen aus einem stylischen Stahlrahmen der neben einer optischen Aufhellung auch noch Stabilität bietet. Für jene die eine extravagante Tasche die Schlichtheit mit Extravagantem verbindet, ist die Pouch Tasche zu favorisieren.

Schultertaschen von Strellson sind vor allem bei jenen beliebt, denen ein Used-look zusagt. In diesem Produktbereich sind viele Designs erhältlich, die vorwiegend das männliche Publikum sehr ansprechen.

FĂĽr die sportlichen Notebook Besitzer bietet Chiemsee Schultertaschen in vielen verschiedenen modernen Farbkombinationen. Alle sind bedruckt mit dem Logo von Chiemsee das als Designelement dient. Die Schultertaschen haben ein speziell gepolstertes Notebookfach. Chiemsee Schultertaschen sind echte Trendsetter da sie sowohl Alltagshelfer als auch ein modisches Accessoire sind.

Notebook-Schultertaschen von Braun Büffel eigenen sich für Designliebhaber die Wert auf eine gute Qualität legen. Sie sind vorwiegend in Leder erhältlich. Ein Tipp hier, ist der Blick in das Outlet im Internet, da sich hier immer wieder gute Schnäppchen machen lassen. Denn diese Premiumtaschen sind sowohl für Frauen als auch für Männer ein optisches Highlight.

O2 setzt auf Prepaid-Tarif mit Datenflatrate

9. Februar 2012 Keine Kommentare

LG Optimus 3D - flickr/LGEPR

Die Nutzung des mobilen Internets hat sich für viele Verbraucher zu einer Selbstverständlichkeit entwickeln können. Um das mobile Web nutzen zu können, greifen immer mehr Verbraucher in Deutschland auf ein Smartphone zurück. Doch auch in Verbindung mit diesem möchten sie auf Flexibilität nicht mehr verzichten. Aus diesem Grund steigt das Interesse, dass in diesen Tagen den verschiedenen Prepaid-Tarifen entgegen gebracht wird. Diesen Trend haben auch die Mobilfunkanbieter erkannt. So hat sich O2 jüngst für einen neuen Prepaid-Tarif entschieden, der mit einer Datenflatrate ausgestattet ist. Mit dieser richtet sich der deutschlandweit bekannte Anbieter in erster Linie an Kunden, die ein Smartphone besitzen.

Sie erhalten bei dem neuen Tarif eine Flatrate für das mobile Surfen. Diese schließt ein monatliches Datenvolumen von 300 MByte ein. Wird dieses Datenvolumen von Seiten des Kunden überschritten, nimmt O2 eine Drosselung der Geschwindigkeit vor. Die Datenflatrate Internet Pack M wird zum Preis von 10 Euro im Monat angeboten. Verbraucher, die sich bis Ende März für den Tarif von O2 entscheiden, erhalten die Datenflatrate für insgesamt 2 Monate kostenlos. Demnach müssen die Kunden erst ab dem dritten Monat für diese Flatrate bezahlen. O2 verlängert die Flatrate automatisch. Kunden, die sie nicht mehr in Anspruch nehmen möchten, müssen dies dem Provider per SMS mitteilen. Bei den übrigen Rahmenbedingungen hat sich O2 an dem bereits bekannten o-Prepaid-Tarif orientiert.

ALL IN von DeutschlandSIM ĂĽberzeugt mit geringen Kosten

4. Februar 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/prosto photos

Bundesweit hat sich DeutschlandSIM als Mobilfunkdiscounter einen Namen machen können. Der Provider hält für seine Kunden eine Vielzahl von Tarifmodellen bereit, mit denen sich das Unternehmen sowohl an Viel- als auch an Wenigtelefonierer richtet. Eines der bekanntesten Angebote von DeutschlandSIM ist der ALL IN Tarif. Er bietet seinen Kunden zwei Vorteile. Dabei handelt es sich zum einen um eine geringe Grundgebühr von weniger als 5 Euro und zum anderen um niedrige Kosten, die bei SMS und Gesprächsminuten anfallen. Diese liegen lediglich bei 9 Cent und sind von dem jeweiligen Netz unabhängig.

Damit räumt DeutschlandSIM seinen Kunden ein hohes Maß an Flexibilität ein. Nutzt man sein Handy dagegen nur selten, profitiert man bei dem Angebot ALL IN von weiteren Vorteilen. So sind in der geringen Grundgebühr bereits 50 SMS und Gesprächsminuten inbegriffen, die von Seiten des Kunden flexibel in Anspruch genommen werden können. Für viele Handynutzer dürfte dieses Kontingent bereits ausreichend sein. Mit dem ALL IN Angebot kommen aber auch Smartphone-Nutzer auf ihre Kosten. So erhalten sie bei DeutschlandSIM eine Internet Flatrate. Neben dem ALL IN Tarif bietet DeutschlandSIM seinen Kunden eine Vielzahl von weiteren Tarifen und Optionen. Dazu gehört beispielsweise auch der Tarif DeutschlandSIM FLAT. Auf der einen Seite überzeugt dieser mit günstigen Grundgebühren von weniger als zehn Euro und auf der anderen Seite liegen die Kosten nie höher als 35 Euro.