Archiv

Archiv für Dezember, 2012

Schuhe von Missoni – der starke Modetrend 2013

24. Dezember 2012 Keine Kommentare

Missoni Schuhe

Missoni Schuhe

Missoni ist eine exklusive Modemarke, die in Norditalien begrĂŒndet wurde. GrĂŒnder sind das Ehepaar Ottavio und Rosita Missoni 1953 in Gallarate. ZunĂ€chst starteten sie mit einer kleinen Strickfabrik und machten schnell mit ihrem einzigartigen Look von sich reden. Das Unternehmen konnte sich sehr schnell etablieren und erweiterte ihr Angebot. Die lebendigen Zick-Zack-Muster und Streifen prĂ€gen den exquisiten Look der Marke. Die Designs spiegeln die Lebensfreude der Italiener wieder.

Auch bei den Schuhen dominieren Zick-Zack-Muster und Streifen. Die zahlreichen Designs bieten fĂŒr jeden Geschmack etwas. So sind alle Farben und Designs vertreten. Liebhaber einfacher Schuhmode finden bei Missoni ebenso ihre Traumschuhe. FĂŒr sie gibt es zum Beispiel schlichte Stiefel in Schwarz oder mit Braun kombiniert. Interessant ist zum Beispiel die Farbkombination aus Braun und Flieder. Flache Sohlen und AbsĂ€tze sind fĂŒr alle Damen gedacht, die hohe AbsĂ€tze bei der Schuhmode nicht favorisieren. FĂŒr sie gibt es stylische und farbenfrohe Espandrilles, die aus hochwertigen Stoffen hergestellt werden. Badesandalen sind ebenfalls erhĂ€ltlich und das prĂ€chtige Design kann man nicht nur am Badestrand zeigen. Edle Slipper sind in dem vielfĂ€ltigen Angebot ebenfalls enthalten. Bei der Verarbeitung der Schuhe wird auf erstklassiges Material gesteigerten Wert gelegt. So wird nur bestes Leder verarbeitet, was die Schuhmode von Missoni besonders exklusiv macht.

Plateausohlen dĂŒrfen im Sortiment natĂŒrlich ebenfalls nicht fehlen. DafĂŒr werden sich besonders Damen interessieren, die gerne ein StĂŒck grĂ¶ĂŸer wirken möchten. Doch auch fĂŒr andere modebewusste Damen ist diese Schuhmode im kommenden FrĂŒhling und Sommer ein Muss. KeilabsĂ€tze eignen sich fĂŒr alle Damen, die noch ein wenig ungeĂŒbt mit dem Laufen auf hohen AbsĂ€tzen sind, jedoch modisch nicht zurĂŒck stehen wollen. NatĂŒrlich dĂŒrfen in keiner Schuhkollektion hohe AbsĂ€tze fehlen. Sie unterstreichen die Schönheit und LĂ€nge der Damenbeine und können sowohl zu einem Kleid als auch zu Hosen getragen werden.
NatĂŒrlich wurde an die Modestyles aller Damen gedacht und Schuhe kreiiert, die sich Freiraum fĂŒr ihre Zehen wĂŒnschen. Sowohl fĂŒr den gesamten Vorderfuß als auch fĂŒr einzelne Zehen wurden Schuhe designt. Doch auch rundum geschlossene Schuhe wurden geschaffen.

Missoni bietet Damenschuhe fĂŒr alle WĂŒnsche an. Diese exklusive Schuhmode hat ihren Preis. Wer jedoch im kommenden FrĂŒhling und Sommer modisch aktuell sein möchte, achtet nicht auf den Preis. Viel VergnĂŒgen mit dem aktuellen Schuhsortiment.

KategorienFashion Tags:

Schwarz – Der Allrounder in Sachen Mode

17. Dezember 2012 Keine Kommentare

cc by flickr / Idhren

Die unbunte Farbe Schwarz verbindet alle Grundfarben: Rot, Blau und Gelb. Umso beeindruckender, wie man mit dieser Farbe wirken kann. Es gibt GrĂŒnde, warum Schwarz die Jahre hinweg so beliebt war, und es auch heute noch ist. Schwarz wirkt edel, aber auch sportlich, schlicht, aber hat irgendwie auch einen Reiz. FrĂŒher trug die emanzipierte Frau schwarz. Heute tragen es die Trendsetter.
Die zeitlose Modefarbe ist und bleibt Schwarz. Doch besonders in diesem Jahr ist Schwarz, nicht mehr wegzudenken. Es ist nicht nur das einzige Argument, dass die Farbe Ă€ußert schlank macht und einige Kurven gekonnt wegkaschieren kann, sie wird auch hĂ€ufig bevorzugt, um in den Vordergrund zu treten.

Jedoch muss man beachten, dass Schwarz nicht jedem Hauttyp steht. Beispielsweise können blondhaarige Frauen mit einem schwarzen Kleid leicht blass wirken. Außerdem betont diese Farbe besonders Augenringe oder Hautunebenheiten im Gesicht.
Schwarz kann man zu fast jeder Farbe kombinieren. Mit Weiß kann die Farbe klassisch wirken, mit rot eher rockig. Es kommt oftmals auf den jeweiligen Anlass an.

Besonders Coco Chanel hat diese Trendfarbe geprĂ€gt. Mit dem schlichten, schwarzen Kleid lag sie goldrichtig. Das „Kleine Schwarze“ wirkt vielversprechen und geheimnisvoll. ZusĂ€tzlich bedeutete die Einfachheit und die klare LinienfĂŒhrung des Kleides die Emanzipation der Frau, die Coco Chanel damit entschlossen ausdrĂŒcken wollte.
Jedoch gilt Schwarz nicht nur fĂŒr etwas gehobene Gesellschaft. Oftmals wird mit dieser Farbe auch die Metal-Szene verbunden, bei welcher Schwarz zumeist religiös fĂŒr den Tod steht. Schwarz bedeutet Trauer, so zieht man sich wĂ€hrend der Trauerphase nach einem naheliegenden Tod in Schwarz an, um die Emotionen auszudrĂŒcken. Man sieht nicht selten auf den Straßen junge Menschen, welche komplett in Schwarz gekleidet sind, welche als Emos bezeichnet werden. Emos kennzeichnen sich dadurch, dass diese besonders GefĂŒhle wie Verzweiflung und Trauer betonen wollen.

HauptsĂ€chlich wird die klassische Farbe Schwarz jedoch als Stilmittel der selbstbewussten Frau verwendet. Ob mit dieser Farbe das Gesicht durch Schminke getont wird oder Accessoires und Kleidung in Schwarz gestaltet sind. Diesen Sommer ist Schwarz besonders angesagt. Solange man nicht vollstĂ€ndig in Schwarz gekleidet ist, kann man sich durchaus mit einem kontrastreichen Outfit in der Gesellschaft blicken lassen. Schwarze Tops auf Esprit.de sind besonders ansprechend, denn sie wirken besonders sĂŒĂŸ, verspielt, können jedoch auch edel und elegant wirken. Daher sind sie ein absolutes Muss im Kleiderschrank der modernen Frau und können besonders vielseitig und zu verschiedenen AnlĂ€ssen getragen werden.

Colourblocking auch im FrĂŒhjahr Sommer 2012 weiter im Trend

6. Dezember 2012 Keine Kommentare

Colour Blocking

Colour Blocking - flickR/TORIMBC

Wer treibt es nicht gern bunt?
Farbe hat Anziehungskraft. Wir können dem Thema Farbe auch im FrĂŒhjahr und Sommer nicht ausweichen. Ein wahres Farbfeuerwerk prĂ€sentieren uns die Labels, beleben damit das Bild der sanften Patellfarben und Nude-Tönen. Jil Sander zeigt es in ihrer Kollektion: Knallfarben wie Zitronengelb und PapageiengrĂŒn werden großflĂ€chig miteinander kombiniert. Auch Prada und Marni setzen auf Leuchtfarben, Victoria Beckham trĂ€gt es gleich selbst: ihr neuestes Colourblocking- Kleid.

Farbe bekennen ist angesagt und Mut zu schrĂ€gen Kombinationen. Orange mit Pink, Koralle mit Fuchsia – erlaubt ist, was gefĂ€llt. Alle Lieblingsteile der Saison prĂ€sentieren sich uns in bunten Farben: Blazer, seidige Blusen, fließende Tops und Chinos. Der Überflieger Koralle findet sich schier ĂŒberall, als Colourblock in Drucken, in gewagten Kombinationen, aber auch eingebettet in sanftere, neutrale Farben. Beliebt ist das Farbspiel aus einer Farbfamilie, alle denkbaren Rottöne vereint in einem Outfit oder die Mischung aus Blau ĂŒber TĂŒrkis zu GrĂŒn. Colourblocking und Mustermix, die FrĂŒhjahr/Sommer-Mode ist eine Herausforderung an Stilsicherheit und guten Geschmack.

Wird es zu bunt?
Dann lassen sich die Softfarben einfach nur mit Knaller-Accessoires kombinieren. Denn das Spiel geht weiter. Schuhe, GĂŒrtel, Taschen in Gute-Laune-Farben sind das Must-Have des Sommers. Die Tasche in Orange-Pink, die Riemchen-Sandalette in Bright-Purple mit Deep-Red – wenn das nicht die Stimmung hebt. Da fehlt nur noch Sommersonnengelb.
Vielleicht im schmalen GĂŒrtel als BlickfĂ€nger! Und wem das passende Teil fĂŒr das Gesamtoutfit fehlt, lĂ€sst sich einfach seine Maßhosen hier in der fehlenden Farbe schneidern.

Beruhigung
Colourblocking geht auch in Pastell. Zarte Farben miteinander kombiniert sind die sanften FrĂŒhlingsboten fĂŒr einen femininen Look. In der neuen Modesaison sind softe Schmetterlingsfarben ein starker Gegenspieler zum Knallfarben-Look. Sie passen perfekt zu den trendigen Plisseeröcken, schmeicheln dem Casual Look und machen das fließende Seidenkleid zum Hingucker.

KategorienFashion Tags: