Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Film & Foto’

Der neue Panasonic Viera

25. April 2013 Keine Kommentare

Wer sich einen neuen Fernseher zulegen möchte oder muss, der wird sicher schauen, was ganz neu und brandaktuell ist. Sicher werden Sie total fasziniert sein, wie flach, modern und intelligent heutzutage FernsehgerĂ€te sein können. Eine ganz neue Erscheinung gibt es von Panasonic. Die Flachbildschirme von Panasonic sind wunderschön dĂŒnn und werden nicht umsonst „Smart“ genannt. Der Hersteller bringt alle wichtigen Anforderungen unter einen Hut. Der Panasonic Viera bietet ein wunderschönes Design, eine exzellente BildqualitĂ€t, eine kinderleichte Bedienung sowie einfache MenĂŒs. Aber auch die Vernetzung mit anderen GerĂ€ten stellt fĂŒr diese GerĂ€te kein Problem dar. Und obendrein ist der Panasonic Viera sehr umweltfreundlich und stromsparend. Was will man da noch mehr? Den neuen Panasonic Viera bekommen Sie in vier verschiedenen Ausstattungen. Unter den Liniennamen Reference, Prime, Next und First sind die GerĂ€te erhĂ€ltlich. Die absolute High-End-Version ist die Linie Reference.


Das Video von Panasonic Viera
In dem Werbespot wird rĂŒbergebracht, warum die neuen GerĂ€te von Panasonic auch als schlau bezeichnet werden. Am Anfang des Videos ist ein kleiner Junge zu sehen, der am Strand Steine sucht. Er möchte die schönsten Steine in seine Kollektion der liebsten Sachen aufnehmen. Als nĂ€chstes wird eine Verbindung der Liebsten-Sachen-Kollektion zu dem neuen Panasonic Viera sowie dem Startbildschirm, dem sogenannten „My Home Screen“ aufgebaut. Der kleine Junge setzt sich als nĂ€chstes vor den Fernseher, der hervorragend an der Wand befestigt wurde. Im nĂ€chsten Schritt wird erklĂ€rt, dass der Panasonic Viera mit einer Kamera ausgestattet ist und somit durch den Gesichtssensor erkennen kann, wer sich vor dem Fernseher niedergelassen hat. Der Fernseher reagiert dann auf die jeweilige Person und startet den individuellen und auf die Person abgestimmten Startbildschirm. Derjenige, der vor dem Fernseher sitzt, kann dann auf die im zugeteilten Inhalte zugreifen.
Der Werbespot bietet aber auch Naturszenen. Diese Szenen sollen die Umweltfreundlichkeit, nÀmlich dem geringen Stromverbrauch wÀhrend dem TV schauen und im Standby Betrieb, des Panasonic Viera wiederspiegeln.

Ganz modern ist der Panasonic Viera auch, weil er mittels Apps ĂŒber das Smartphone oder ĂŒber Tablet bedient werden kann. Komfortabler geht es fast gar nicht. Der Startbildschirm kann von Ihnen ganz individuell gestaltet werden und Lieblingssender und andere Inhalte können Sie sich anzeigen lassen. Hier lassen sich ebenso verschiedene Apps installieren. Ganz gehobene Modelle können durch die Sprache und durch ein mitgeliefertes Touch Pad gesteuert werden.

Die Vernetzung des Panasonic Viera kann mittels Bluetooth oder WLAN erfolgen. So können Daten zwischen Fernseher und anderen GerÀten problemlos ausgetauscht werden. Sie haben dadurch die Möglichkeit, sich Bilder direkt auf dem TV anzeigen zu lassen. Aber auch das Streamen von Sendungen auf das Tablet ist möglich.

KategorienFilm & Foto Tags: , ,

Derrick und seine Kollegen wÀren begeistert!

5. Februar 2013 Keine Kommentare

sponsored by Dt. Telekom

Agent Mads Mikkelsen nimmt einen streng vertraulichen Auftrag an. Die Reise startet in Rotterdam. Von dort aus, so lautet der Auftrag, soll der Mann in drei Tagen in Amsterdam sein. Er befindet sich unter stÀndiger Beobachtung durch seine Gegner und wird von ihnen verfolgt. Unter falschem Namen und mit gefÀlschten PÀssen ist er unterwegs. Nach dem Auftrag sollen die Daten, mit denen er wandelt, vollstÀndig gelöscht werden.
In dem qualitativen Roadmovie erhĂ€lt der Agent, gespielt von Mads Mikkelsen, in Rotterdam einen mysteriösen silbernen Koffer, seinen angeblich letzten Auftrag. Was sich in dem GlanzstĂŒck befindet, weiß der Agent nicht. Seine Gegner allerdings verfolgen ihn unermĂŒdlich und scheinen genau zu wissen, welchen Wert das GepĂ€ck birgt.
Dem Zuschauer wird in einem hochwertigen Thriller ein 100 – Minuten – Laufzeit – rasantes und unvergessliches Katz – und – Maus – Spiel geboten, bei dem man die Zeit und alles andere um sich herum vergisst. Erleben Sie einen spannenden, explosiven Film in Kino – QualitĂ€t!
Der Film ist in acht Episoden gegliedert, wobei jede in einem anderen europÀischen Land spielt.
“Das war ein wunderbares Labor – Experiment.” , sagt selbst Regisseur Asger Leth.

Auf der Plattform www.youtube.de findet sich ein Video zum Agententhriller „Move on“ das wir auch hier eingebunden haben:


In diesem Video kann der Zuschauer selbst erleben, wie schnell die Grenzen zwischen Freund und Feind verschwimmen können. Filmstars wie Mads Mikkelsen, Gabriela Marcinkova, Karl Merkatz und Alexandra Maria Lara setzen die Agentengeschichte in Szene.
Der Agent muss sich nicht nur einem unbekannten Gegner stellen sondern auch seiner eigenen Vergangenheit.
Dieses Abenteuer sollte man sich gönnen, denn in dem Film werden die Produkte und Ressourcen diskreter eingesetzt als beispielsweise bei James Bond. Sie werden gefesselt sein von diesem wirklich großen Kino und dĂŒrfen staunen, wie spannend die Deutsche Telekom ihre Produkte einzusetzen weiß. Derrick und seine Kollegen wĂ€ren begeistert!

KategorienFilm & Foto Tags: ,

Handykamera als Ersatz fĂŒr Kamera?

19. Oktober 2012 Keine Kommentare

cc by blogspot.com / saquelateral

Noch vor wenigen Jahren galten Handys mit einer Fotokamera als absolute technische Revolution. Als es dann auch noch möglich wurde, mit dem Mobiltelefon Bilder zu versenden, begann sich die gesamte Industrie der Mobiltelefone auf die Neuerungen umzustellen. Anfangs waren die verbauten Handy-Kameras jedoch nicht einmal ansatzweise mit einer Digitalkamera zu vergleichen. Die QualitĂ€t der Bilder unterschied sich erheblich. Handykameras, die Bilder von einer höheren Auflösung als 1 Megapixel machten, waren unscheinbar teuer und nicht fĂŒr jedermann erschwinglich.

Die letzten Jahren und der anhaltende Hype der Smartphones zwangen die Entwickler zu immer neueren technischen Innovationen und tun dies auch weiterhin. Die technischen Möglichkeiten einer effizienten Verbindung von Mobiltelefonie, Fotografie und Internet bzw. Internetmessaging scheinen der traditionellen Fotokamera allmĂ€hlich den Gar aus zu machen. Schon jetzt leisten die Fotokameras der neusten Smartphones bereits die gleichen Auflösungen wie Fotokameras die nur wenige Jahre alt sind. Wohin geht die Entwicklung? Fest steht ,dass eine immer weitere und höhere Perfektion der Auflösung nicht das Ziel sein kann. Schon heute ist es fĂŒr den alltĂ€glichen Gebrauch völlig nebensĂ€chlich, ob ein Foto mit einer Handykamera oder einer hochwertigen und hochauflösenden Digitalkamera aufgenommen worden ist. Der Grund liegt auf der Hand: Die Auflösung der in den Mobiltelefonen verbauten Kameramodellen ist bereits so gut, dass eine Unterscheidung zwischen einem Handykamera-Bild und einem Digitalkamerabild fĂŒr das menschliche Auge schon nicht mehr möglich ist. Erst in einem extremen Zoom lĂ€sst sich eine Unterscheidung dingfest machen.

Schon heute ist erkennbar, dass die Hersteller der Digitalkameramodelle scheinbar auf eine neue Entwicklung setzen, um sich hinreichend von den ohnehin schon guten in den Telefonen verbauten Kameras abzusetzen.
Zusammenfassend ist fest zu halten, dass fĂŒr den alltĂ€glichen Gebrauch die Handykamera eine Digitalkamera durchaus ersetzen kann. Außerdem haben die Handykameras den Vorteil, dass man sie meist in jeder Situation dabei hat und so keine gĂŒnstige Situation fĂŒr das ultimative Foto verpasst. Aufpassen sollte man jedoch z.B. bei vergrĂ¶ĂŸerten Leinwanddrucken, einem Fotokalender oder Fotos im Posterformat. Hier empfiehlt es sich, auf eine hohe Auflösung zu achten, um den Druck qualitativ hochwertiger wirken zu lassen.

Erster Apple Fernseher kommt womöglich im September

30. Dezember 2011 Keine Kommentare

cc by aditza121/flickr

Laut einem Medienbericht aus Taiwan sollen die ersten Apple Fernseher bis Ende September des kommenden Jahres auf den Markt kommen. Die Branchenpublikation „DigiTimes“ berichtete unter Berufung auf Quellen in der Zuliefererindustrie, dass die Bildschirmdiagonalen 32 und 37 Zoll haben dĂŒrften. Demnach sollen die Apple-Partner die Produktion von den Bauteilen in den nĂ€chsten drei Monaten hochfahren, sodass die GerĂ€te im zweiten oder im dritten Quartal auf den Markt kommen könnten.

In den vergangenen Monaten hatten sich die Hinweise immer weiter verdichtet, dass Apple in den Markt der FernsehgerĂ€te mit einsteigen möchte. Im Oktober hieß es in der erschiedenen Biografie des kĂŒrzlich verstorbenen FirmengrĂŒnders Steve Jobs, dass er an einem Apple-FernsehgerĂ€t gearbeitet habe. Ebenfalls hieß es, dass das kommende Jahr, 2012, als sehr wahrscheinlicher Starttermin genannt wurde. Dabei werde der japanische Sharp-Konzern die Bildschirme liefern. Dank der NĂ€he zur taiwanischen Zulieferer-Industrie hat die „DigiTimes“ sehr oft Informationen von Insidern aus dem direkten Umfeld. Allerdings muss betont werden, dass die Informationen in den vergangenen Monaten und Jahren nicht unbedingt immer der Wahrheit entsprochen und zugetroffen haben.

Ob sich der Konzern Apple auch auf dem Markt der FernsehgerĂ€te durchsetzen kann bleibt abzuwarten. Sicherlich sind wir zuerst einmal neugierig wie die Fernseher aussehen werden und was in ihnen steckt. Ebenfalls ist der Preis entscheidend. Abwarten und Tee trinken heißt hier jetzt die Devise. Wir sind gespannt wie sich dieses GeschĂ€ft weiter entwickeln wird.

Vodafone TV mit TV on demand

16. Oktober 2011 Keine Kommentare

Vodafone ist in den letzten Jahren zu einem riesigen Mobilfunkunternehmen geworden, das durch gĂŒnstige Tarife und kundenorientierte Angebote einen sehr hohen Beliebtheitsgrad erreicht hat. Seit geraumer Zeit bietet Vodafone jedoch nicht mehr nur MobilfunkvertrĂ€ge an, sondern es ist möglich, auch DSL und mobiles Internet ĂŒber diesen Mobilfunkanbieter zu beziehen.
UrsprĂŒnglich kommt Vodafone aus Groß Britannien und hat seinen Sitz in Newbury und setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Phrasen Voice, Data, und Fone zusammen. Es hat weltweit ca. 350 Millionen Kunden und gemessen an den Kundenzahlen ist es das 2.grĂ¶ĂŸte Mobilfunkunternehmen der Welt. Europaweit agiert Vodafone selbst in LĂ€ndern wie Deutschland, Groß Britannien und Italien und hat in weiteren LĂ€ndern außerdem noch Tochtergesellschaften sowie Partner.

Nun hat Vodafone seine Produktpalette um ein weiteres vergrĂ¶ĂŸert, denn nun können HD-TV-Programme ĂŒber Vodafone geschaut werden, wie dieser Spot zeigt:



Im Spot wird eine Nachrichtenshow gespielt, die verkĂŒndet, dass Vodafone von nun an auch HD-Fernsehen anbietet, fĂŒr einen geringen Aufpreis pro Monat. Der Nachrichtensprecher ist wenig begeistert von diesem neuen Angebot, da er sich wahrscheinlich um die Einschaltquoten seiner Nachrichtensendung fĂŒrchtet. Um dem HD-Angebot entgegen zu wirken und um die Einschaltquoten seiner Sendung aufrecht zu erhalten, prĂ€sentiert er sich nackt vor den Kameras, bevor er vom Fernsehteam aus dem Bild genommen wird.

Mit diesem neuen Angebot wird Vodafone, wie schon im Spot gezeigt, in seiner Beliebtheitsskala einen weiteren Schritt nach oben machen, denn die Bereitstellung der HD-Sender kostet lediglich 10 Euro extra und erfolgt ĂŒber einen speziellen Reciever. Menschen, die bereits Kunde bei Vodafone sind, können diese Option bequem dazu buchen, aber auch Neukunden können von nun an von dieser Option profitieren.

KategorienFilm & Foto Tags: , ,