Home > Handys > Tipps zum Kauf eines Smartphones

Tipps zum Kauf eines Smartphones

cc by liewcf/flickr

Das Smartphone ist im Bereich der Handys mittlerweile auf der unangetasteten Nummer Eins im Bereich der Beliebtheit. Das ganz Besondere an diesen Handys ist das, dass es hier die Möglichkeit gibt den Funktionsumfang durch die Installation von Apps optimal auf den individuellen Bedarf anzupassen. So kann derjenige, der beispielsweise eine mobile Spielkonsole sucht, sein Smartphone problemlos mit der passenden App ausstatten und stundenlang spielen. Ein Geschäftsmann wählt da dann eher eine mobile Office-Anwendung.

Wichtig ist hierbei allerdings, dass nicht jede App auf jedem Smarphone läuft. Das richtige Betriebssystem spielt hierbei eine wichtige Rolle. In diesem Bereich gibt es sehr viele Systeme. So zum Beispiel Android, Windows, Phone 7, BlackBerry BBX, iOS und noch sehr viele mehr.

Das Betriebssystem entscheidet letztendlich auch über die Hardware, also über das Smartphone an sich. Jemand der gerne iOS hätte, dem bleibt nur das Apple. Hier hat der Anwender die Wahl zwischen dem Einsteigergerät und dem aktuellen Top-Modell. Möchte man jedoch möglichst lange von den iOS-Updates profitieren, so empfiehlt sich der Kauf des aktuellen Modells. Hier erhält man dann auch die besser Geschwindigkeit und das bessere Display. Der Nachteil der Apple Geräte liegt darin, dass der Akku nicht selber gewechselt werden kann und es besteht ebenfalls keine Möglichkeit den Speicherplatz durch eine SD-Karte zu erweitern.

Jemand der gerne Android haben möchte, der hat da schon sehr viele Möglichkeiten. Das Betriebssystem, das aus dem Hause Google stammt, sorgt unter Umständen dafür, dass für die Hardware sehr viel weniger Geld ausgegeben werden muss. Allerdings hat man hier dann auch die Qual der Wahl. Denn die High-End-Geräte aus dem Android-Lager gibt es zwischen 400 und 600 Euro, die Einsteigergeräte sind allerdings schon für einen Preis von rund 100 Euro erhältlich. Allerdings sollte hier immer im Hinterkopf behalten werden, dass es immer auch einen Grund dafür gibt, dass für diese Geräte weniger Geld gezahlt werden muss.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks